GARROCHA-KURS

Die Garrocha ist eine ca. 3,80 m lange Holzstange, die von den Vaqueros (span. Rinderhirten) zum Treiben und aussortieren, sowie zur Überprüfung der Kampftauglichkeit der Stiere verwendet wird.

 

UND WARUM REITEN WIR DAMIT?

Ganz einfach: das Reiten mit der Garrocha schult das Gleichgewicht und verfeinert die Hilfegebung. Da einhändig

geritten werden muss, liegt der Schwerpunkt bei den Ge-

wichts- und Schenkelhilfen. Das Pferd wird dabei gymnastiziert und man bringt Abwechslung in das Training.

Mitmachen kann jeder mit einem zügelunabhängigen Sitz

und einem Pferd, das zumindest im Schritt einhändig geritten

werden kann. Auch wenn in der traditionellen spanischen Reiterei nur im Schritt und Galopp mit der Garrocha gearbeitet wird, so haben wir am Anfang auch einige Lektionen im Trab geritten.

Nicht alle der 8 Teilnehmer hatten schon einmal eine Garrocha in der Hand, so dass wir erst einmal am Boden die Handhabung geübt haben. Zuvor gab es eine theoretische Einführung, damit sich jeder Teilehmer ein Bild von der Arbeit mit der Garrocha machen konnte.

Geritten wurde jeweils vor- und nachmittags in 4er Gruppen und zum Abschluß des Lehrgangs noch einmal zu zweit. So hatte man auch zwischendurch Zeit, bei den anderen Teilnehmern zuzuschauen. Wir hatten uns an so einige Lektionen gewagt wie z.B. Volten in allen 3 Gangarten, Hinterhandwendungen, Seitengänge, Schrittpirouetten und sogar das Springen mit der Garrocha. Dies war der erste Kurs, aber sicher nicht der Letzte.

Und wieder einmal hat man gesehen, wie unwichtig Rasse und Abstammung sind. Danke an unsere tollen Lehrpferde, die einen super Job gemacht haben und danke auch an alle Teilnehmer für einen wunderschönen und erfolgreichen Kurs.